Rasiermesser Test: Alle Varianten im Überblick

Klassische Rasiermesser liegen wieder voll im Trend. Wenn du nach einem stressigen Tag nach Hause kommst und dir die Zeit für eine entspannende, traditionelle Rasur nimmst, kann dies deinen Alltag enorm entschleunigen.

Nicht alle Rasiermesser sind gleich gut für dich geeignet. Triffst du jedoch die richtige Wahl, kann dich eine Klinge dein Leben lang begleiten. Allerdings solltest du, insbesondere als Neuling der stilvollen Nassrasur, einiges wissen und beachten.

Die 3 besten Rasiermesser mit Wechselklinge im Vergleich

Bild
Heldenheim R1 Rasiermesser aus Rosenholz mit 5 Wechselklingen, Etui, Anleitung und eBook | Rasur Set
BlackSword Premium Rasiermesser | Kunstleder-Etui | 10 halbe SharpEdge Rasierklingen
Präzises Premium-Rasiermesser + Hochwertiges Echtleder-Etui + Einfache Anleitungen + Scharfe Ersatzklingen | urwunder Beardo | Ideal zum Rasieren (schwarz matt/anthrazit)
Name
Heldenheim R1 Rasiermesser aus Rosenholz mit 5 Wechselklingen, Etui, Anleitung und eBook | Rasur Set
BlackSword Premium Rasiermesser | Kunstleder-Etui | 10 halbe SharpEdge Rasierklingen
Präzises Premium-Rasiermesser + Hochwertiges Echtleder-Etui + Einfache Anleitungen + Scharfe Ersatzklingen | urwunder Beardo | Ideal zum Rasieren (schwarz matt/anthrazit)
Preis
29,99 EUR
12,99 EUR
29,95 EUR
Bild
Heldenheim R1 Rasiermesser aus Rosenholz mit 5 Wechselklingen, Etui, Anleitung und eBook | Rasur Set
Name
Heldenheim R1 Rasiermesser aus Rosenholz mit 5 Wechselklingen, Etui, Anleitung und eBook | Rasur Set
Preis
29,99 EUR
Angebot
Bild
BlackSword Premium Rasiermesser | Kunstleder-Etui | 10 halbe SharpEdge Rasierklingen
Name
BlackSword Premium Rasiermesser | Kunstleder-Etui | 10 halbe SharpEdge Rasierklingen
Preis
12,99 EUR
Angebot
Bild
Präzises Premium-Rasiermesser + Hochwertiges Echtleder-Etui + Einfache Anleitungen + Scharfe Ersatzklingen | urwunder Beardo | Ideal zum Rasieren (schwarz matt/anthrazit)
Name
Präzises Premium-Rasiermesser + Hochwertiges Echtleder-Etui + Einfache Anleitungen + Scharfe Ersatzklingen | urwunder Beardo | Ideal zum Rasieren (schwarz matt/anthrazit)
Preis
29,95 EUR
Angebot

Die 3 besten klassischen Rasiermesser im Vergleich

Bild
DOVO Rasiermesser Bergischer Löwe 5/8 Zoll Ebenholz
Böker Waldorf 24 Karat Gold 5/8" Rundkopf 140321
Böker Schildpatt, 100 g
Name
DOVO Rasiermesser Bergischer Löwe 5/8 Zoll Ebenholz
Böker Waldorf 24 Karat Gold 5/8" Rundkopf 140321
Böker Schildpatt, 100 g
Preis
Preis nicht verfügbar
179,95 EUR
169,95 EUR
Bild
DOVO Rasiermesser Bergischer Löwe 5/8 Zoll Ebenholz
Name
DOVO Rasiermesser Bergischer Löwe 5/8 Zoll Ebenholz
Preis
Preis nicht verfügbar
Angebot
Bild
Böker Waldorf 24 Karat Gold 5/8" Rundkopf 140321
Name
Böker Waldorf 24 Karat Gold 5/8" Rundkopf 140321
Preis
179,95 EUR
Angebot
Bild
Böker Schildpatt, 100 g
Name
Böker Schildpatt, 100 g
Preis
169,95 EUR
Angebot

Die 3 besten Shavetten im Vergleich

Bild
Jaguar Orca S Rasiermesser inkl, 10 Doppelklingen
Tondeo Rasiermesser TM Set incl. 10 Klingen TCR
Name
Jaguar Orca S Rasiermesser inkl, 10 Doppelklingen
Tondeo Rasiermesser TM Set incl. 10 Klingen TCR
Preis
24,90 EUR
34,90 EUR
Bild
Jaguar Orca S Rasiermesser inkl, 10 Doppelklingen
Name
Jaguar Orca S Rasiermesser inkl, 10 Doppelklingen
Preis
24,90 EUR
Angebot
Bild
Tondeo Rasiermesser TM Set incl. 10 Klingen TCR
Name
Tondeo Rasiermesser TM Set incl. 10 Klingen TCR
Preis
34,90 EUR
Angebot

Heldenheim Rasiermesser R1 Test

Ich habe drei Rasiermesser mit Wechselklinge getestet und das Heldenheim R1 kann ich mit einem gutem Gewissen weiterempfehlen. Es liegt super in der Hand, fühlt sich hochwertig an und ist einfach in der Handhabung. Eine sehr schöne leicht erklärende Anleitung liegt bei und als kleines Geschenk gab es sogar ein Geldclip dazu. Das Rasiermesser ist meine Empfehlung.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Rasiermesser?

Ein Rasiermesser ist in den meisten Fällen zusammenklappbar und ähnelt daher einem Taschenmesser. Allerdings ist es ein äußerst scharfes Utensil, das sich für eine sehr genaue Nassrasur eignet. Seltener wird ein solches Messer für eine Trockenrasur verwendet.

Da die Klinge sehr scharf und empfindlich ist, wird diese durch das Einklappen des Messers geschützt. Ein Rasiermesser besteht aus einem Griff, an dem sich eine lange Klinge aus Stahl in bestimmter Breite befindet. Diese Konstruktion eines Rasiermessers hat bereits seit sehr vielen Jahren Tradition.

Wie ist ein Rasiermesser aufgebaut?

Der Aufbau eines Rasiermessers wird maßgeblich durch die drei zentralen Merkmale Klingenkopf, Klingenbreite und Klingenschliff bestimmt.

Das Aussehen des Klingenkopfes spiegelt wider, wie das Ende der Klinge geformt ist. Dies kann sich auch direkt auf den Einsatz bei der Rasur beziehen. Du wirst das Rasiermesser bei der Rasur über das gesamte Gesicht ziehen. So trifft das Messer auf einige Hindernisse oder unwegsame Stellen.

Daher erfordert es Geschicklichkeit und etwas Übung, die Rasur zu perfektionieren. Dann kannst du auch feine Konturen mit dem Messer bearbeiten. Hierfür ist die Form des Klingenkopfes entscheidend. Die verschiedenen Formen eigenen sich unterschiedlich gut, um Konturen und Linien im Randbereich zu verfeinern.

In der Regel wird zwischen vier Formen des Klingenkopfes unterschieden: dem Gradkopf, dem Rundkopf, dem französischen Kopf und dem spanischen Kopf.

Hier erkläre ich dir die Unterschiede, damit du immer sofort erkennst welche Form das Rasiermesser hat:

Bei der Form eines Gradkopfes ist das Ende der Klinge eine gerade Kante. Ober- und Schneidkante besitzen beide einen rechten Winkel.

Sind Ober- und Schneidkante abgerundet und somit das Ende der Klinge, wird dies als Rundkopf  bezeichnet. Unter einem französischen Kopf versteht man ein Ende der Klinge, das zugespitzt ist.

Bei einem spanischen Kopf besitzt das Ende der Klinge eine leicht nach innen gewölbte Aushöhlung. Dadurch ist die Schneidkante zugespitzt und dient ebenfalls besonders gut dazu, Konturen herausarbeiten zu können.      

Im Grunde kannst du einen Gradkopf, einen französischen Kopf oder einen spanischen Kopf dazu verwenden deine Konturen zu bearbeiten, da alle drei eine zugespitzte Klinge besitzen. Solltest du allerdings gar keine Erfahrung mit dem Rasieren haben, eignet sich für dich womöglich besser ein Rundkopf. Dieser schützt vor Verletzungen.

Die anderen drei Kopfformen sind sehr spitz. Dadurch kannst du dich mit diesen ohne Erfahrung und Geschick leicht verletzen.Die Breite der Klinge eines Rasiermessers ist ebenfalls ein wichtiges Merkmal, auf das du achten solltest. Abhängig von deiner Gesichtsform und der Dicke deiner Barthaare wirst du eine andere Breite der Klinge verwenden müssen.

Die Breite von Rasierklingen wird in 1/8-Schritten in Zoll angegeben. Das sind umgerechnet Schritte in 0,3175 cm. In der Regel haben die meisten Klingen eine Breite zwischen 3/8 und 7/8 Zoll.Sehr dünne Klingen, zum Beispiel 3/8 oder 4/8 Zoll, eigenen sich besonders für sehr präzise Rasuren oder Konturarbeiten. Diese Klingen sind nämlich sehr leicht und beweglich.

Für eine normale, regelmäßige Rasur im Alltag solltest du eher eine Klinge mit der Breite zwischen 5/8 und 7/8 Zoll verwenden. Solltest du noch keine Erfahrung mit dem Rasieren mit einem Rasiermesser haben, empfiehlt sich für dich am Anfang eine Klingenbreite von 5/8 Zoll. Diese Klingenbreite stellt ein gutes Mittelmaß da.

Du kannst dich damit ohne Schwierigkeiten regelmäßig rasieren und trotzdem nach einiger Zeit mit etwas Übung die Konturen bearbeiten. Umso breiter eine Klinge ist, umso mehr Erfahrung benötigst du für den Einsatz. Hast du oft genug geübt, kannst du versuchen, dich mit sehr breiten Klingen zu rasieren. Diese sind meist sehr mächtig und schwer, bereiten bei der Rasur jedoch außerordentliches Vergnügen.

Natürlich ist der Schliff der Klinge für deine Rasur ebenfalls relevant. Die Klinge eines Rasiermessers besitzt von oben betrachtet, eine dreieckige Form. Ist diese Form sehr stark ausgeprägt, wird dies als derber Schliff bezeichnet. Diese Klingen sind nicht biegsam oder flexibel. So wäre bei deiner Rasur das Gefühl für den Bart eingeschränkt und du könntest keinen Widerstand spüren. Aus diesem Grund wird dieser Klingenschliff meist nicht eingesetzt.

Stattdessen empfiehlt es sich, dass du eine Klinge mit einem Hohlschliff verwendest. Durch das gewölbte hohl schleifen der Klinge auf beiden Seiten, wird diese dünner und biegsamer. Dabei kann zwischen ¼ hohl, ½ hohl, 1/1 hohl, extra hohl und extra hohl mit Wall unterschieden werden. Der Wall dient dabei der sehr dünnen Klinge als Stütze.

Eine dünnere Klinge ist wesentlich flexibler und wird es dir so wesentlich besser ermöglichen den Widerstand deines Bartes und der Haut besser einschätzen zu können. Daher können Profis wie Anfänger zu hohl geschliffenen Klingen greifen. Besonders gut für alle eigenen sich meist ½ hohle oder 1/1 hohle Klingen.

Aus welchem Material werden Klinge und Griff eines Rasiermessers gefertigt?

Damit du dich mit deinem Rasiermesser optimal rasieren kannst und dieses sehr lange hält, ist das Material von großer Bedeutung. Ein gutes Rasiermesser sollte dich sehr lange begleiten, ohne seine Schärfe zu verlieren und flexibel sein.

Aus diesem Grund werden die Klingen von Rasiermessern in der Regel aus Carbon- oder Kohlenstoffstahl angefertigt. Dieser Stahl verliert nicht so schnell seine Schärfe wie Edelstahl. Allerdings kann im Gegensatz zu Edelstahl zum Beispiel Carbonstahl rosten. Pflegst du dein Rasiermesser jedoch regelmäßig, wird dir das keine Probleme bereiten.

Der Griff eines Rasiermessers dient nicht nur zum Halten der Klinge, sondern kann durch dekorative Verzierungen auch äußerst attraktiv aussehen. Früher wurde der Griff eines Rasiermessers aus Knochen, Elfenbein oder Horn angefertigt. Heutzutage sind Griffe aus Metall, Holz oder Kunststoff gefertigt.

In jedem Falle sollte der Griff sich gut anfühlen und optimal in deiner Hand liegen. Welches Material du dafür bevorzugst, bleibt dir überlassen. Allerdings solltest du die Grifflänge deiner Handgröße anpassen. Hast du kleine Hände, wird ein kurzer Griff ausreichen. Besitzt du sehr große Hände, solltest du darauf achten, dass der Griff lang genug ist, um gut in der Hand liegen zu können.

Ist es möglich mit einem Rasiermesser den Bart zu trimmen?

Für das Stutzen eines Bartes in eine bestimmte, gleichmäßige Länge, eignet sich ein Rasiermesser weniger, da es die Barthaare sehr gründlich genau über der Gesichtshaut abtrennt. Für einen durchgehenden 3-Tage-Bart benutzt du am besten und einfachsten einen elektrischen Barttrimmer. Um deinen Vollbart zu stutzen, verwendest du am besten eine Schere.

So kannst du Spliss am Ende deiner Barthaare vorbeugen.
Möchtest du dein Bart allerdings in eine bestimmte Form trimmen, ist ein Rasiermesser meist die beste Wahl. Mit einem Rasiermesser lassen sich hervorragend Konturen und Muster herausarbeiten, um deinen Bart in die gewünschte Form zu trimmen.

Welchen Winkel sollte ich beim Rasieren verwenden?

Beim Rasieren mit einem Rasiermesser solltest du einen Winkel von 30 Grad einhalten. Dazu klappst du das Messer auf, sodass ein rechter Winkel zwischen Griff und Klinge entsteht. Dann legst du die Klinge gerade auf deine Haut und hebst sie wieder ein kleines Stück, damit ein Winkel von 30 Grad zwischen der Kling und deiner Haut entsteht.

Welches Rasiermesser eignet sich für Anfänger?

Bist du ein Anfänger, solltest du nicht das erstbeste Rasiermesser kaufen. Es ergibt mehr Sinn dir Zeit zu lassen und ein Messer auszuwählen, das sowohl für Anfänger geeignet ist, als auch individuell zu dir passt. Hast du dir darüber Gedanken gemacht, solltest du auch auf die Qualität achten. Ein gutes Rasiermesser wird mit der richtigen Pflege dein ganzes Leben lang scharf bleiben. Außerdem macht das Rasieren mit einem guten Messer wesentlich mehr Spaß.

Als Anfänger solltest du dir ein Messer kaufen, dessen Klinge eine Breite von 4/8 oder 5/8 Zoll besitzt. Zudem sollte das Ende der Klinge als Rundkopf geformt sein, sodass du dich nicht so leicht verletzen kannst. Für ein gutes Feedback der Klinge trotz einer gewissen Stabilität bei der Rasur deines Bartes, sollte die Klinge ½ hohl oder 1/1 hohl geschliffen sein.

Solltest du keinerlei Erfahrung mit der Pflege eines Rasiermessers haben, oder wissen, dass dir dazu die Lust und die Zeit fehlen wird, solltest du besser zu einer Klinge aus Edelstahl greifen. Beherzigst du diese Tipps, übst fleißig und bildest dich mit dem Umgang einer Rasierklinge weiter, wirst du bereits bald Fortschritte in Hinblick auf dein Geschick mit dem Umgang des Messers machen und viel Freude daran haben.

Welche Rasiermesserarten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Rasiermessern. So kannst du bei den klassischen Rasiermessern zwischen Klingen aus Edelstahl und nicht-rostfreiem Stahl wählen. Außerdem gibt es noch Rasiermesser mit Wechselklingen oder Shavetten. Besonders für einen Anfänger eigenen sich meist klassische Rasiermesser aus Edelstahl oder Rasiermesser mit Wechselklingen.

Was ist ein klassisches Rasiermesser?

Das klassische Rasiermesser ist die maskulinste Art deinen Bart zu rasieren. Du kaufst dir in der Regel einmal ein Messer und kannst es dein Leben lang verwenden. Natürlich vorausgesetzt, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Messer handelt und du es regelmäßig pflegst.

Denn bei einem klassischen Rasiermesser wird die Klinge nicht ausgetauscht. Damit sie ihre Schärfe beibehält, musst du sie immer wieder reinigen und schärfen. Das klassische Rasiermesser gibt es entweder in Edelstahl oder in nicht-rostfreiem Stahl, wie zum Beispiel Carbonstahl.

Die Klingen von Rasiermessern aus Edelstahl sind weicher. Trotzdem sind diese Messer natürlich extrem scharf, denn auch Edelstahl lässt sich gut schärfen. Allerdings wirst du es häufiger schärfen müssen. Dadurch wird dieses Messer nicht so lange halten, wie ein Rasiermesser aus nicht-rostfreiem Stahl.

Bist du Anfänger, eignen sich diese Messer allerdings besonders für dich. So kannst du daran die Pflege eines Rasiermessers üben. Da diese Messer meist nicht so teuer sind, ist es nicht so schlimm, wenn du dich daran richtig austobst, um deine Erfahrungen zu machen, bevor du zu einem qualitativ hochwertigeren Messer greifst.

Messer aus nicht-rostfreiem Stahl sind härter und äußerst scharf. Pflegst du sie richtig, werden dich diese Messer hingegen dein ganzes Leben lang begleiten. Außerdem sind diese Messer meist sehr individuell gefertigt. Die Klinge und der Griff sind aufwendig verziert. Der Griff ist meist aus edlen Hölzern angefertigt. Zudem sind solche Messer schwerer als andere Rasiermesser und liegen so sehr gut in der Hand.

Wenn du dir die Pflege eines klassischen Rasiermessers nicht zutraust oder keine Lust darauf hast, dann kannst du auch zu einem Messer mit Wechselklingen greifen. Auch, falls du dich noch nicht für ein Messer festlegen möchtest oder dir die nötige Erfahrung fehlt, kannst du zuerst mit diesen Messern üben.

Was ist eine Wechselklinge oder ein Shavette?

Das Hauptmerkmal eines Rasiermessers mit Wechselklingen ist, dass du die Klingen austauschen kannst. Diese werden auch als Shavetten bezeichnet, wobei die Form sich etwas unterscheidet. Anders als bei einem klassischen Rasiermesser besitzt diese Art des Messers also nicht nur eine einzige Klinge, die ein Leben lang halten muss. 

Diese Art des Rasiermessers ist meist sehr günstig als Einstieg in die traditionelle Nassrasur geeignet. Und das gleich in zweierlei Hinsicht. Einerseits sind diese Messer billiger als die klassischen Rasiermesser und zum anderen bedürfen sie nicht einer so sorgfältigen Pflege. Du musst lediglich die Klinge wechseln und kannst sofort wieder mit der Rasur loslegen. 

Ein Rasiermesser mit Wechselklingen ist einem klassischen Rasiermesser sehr ähnlich. Es wird genauso verwendet. Allerdings hast du außer der Rasur keinen weiteren Aufwand mit diesen Klingen. Sollte die Klinge nicht mehr scharf sein, musst du sie nicht schärfen. Du kannst die Klinge einfach austauschen.

Der Nachteil ist natürlich, dass du dir wie bei herkömmlichen Rasierern immer wieder neue Klingen kaufen musst. Allerdings sind diese meist nicht sehr teuer. Daher wird ein hochwertiges klassisches Rasiermesser im preislichen Vergleich erst nach ein paar Jahren besser abschneiden.

Zudem geht mit einem Wechselklingenmesser die Individualität und die persönliche Beziehung verloren. Wenn du dich mit einem hochwertigen Messer rasierst, das du selbst immer liebevoll schärfst und pflegst, hat dies wesentlich mehr Stil.

Bist du Anfänger, eignet sich diese Art des Rasiermessers trotzdem sehr gut für dich als Einstieg in die Welt des stilvollen Nassrasierens. Zudem sparst du dir Zeit. Das Austauschen der Klingen dauert nur einige Sekunden. Danach ist das Messer wieder scharf wie zuvor und einsatzbereit. In der Schärfe eines klassischen Rasiermessers steckt da schon wesentlich mehr Arbeit und Herzblut.

Aus diesem Grund werden Messer mit Wechselklingen zum Beispiel meist von Friseuren verwendet. Sie müssen nach jedem Kunden einfach die Klinge austauschen. So ist die Rasur wesentlich hygienischer und die Klinge jedes Mal auf ein Neues scharf.

Wenn du also das Rasieren mit einem Messer nur einmal ausprobieren möchtest oder dir Geld und die Pflege der Klinge sparen möchtest, stellt das Wechselklingenmesser eine hervorragende Alternative zum klassischen Rasiermesser dar.

Welche Vorteile hat ein Rasiermesser?

Ein Rasiermesser hat einige Vorteile zu bieten. Der wohl größte Pluspunkt eines klassischen Rasiermessers ist wohl seine extrem lange Haltbarkeit. Pflegst du dein Rasiermesser gewissenhaft, wird es dich dein Leben lang begleiten. Wenn du magst, kannst du dein Rasiermesser sogar an deine Enkel oder Urenkel weitervererben.

Dadurch ist ein Rasiermesser nicht nur äußerst stilvoll, sondern auch enorm nachhaltig. Hast du dir erstmal ein hochwertiges Messer und passendes Zubehör zugelegt, kommen keine weiteren Kosten mehr auf dich zu.

Du wirst nicht mehr ständig in den Supermarkt hetzen müssen, um dir wieder neue Rasierklingen besorgen zu müssen, wie du es vermutlich bei deinem alten Nassrasierer getan hast. So sollte dich ein etwas höherer Preis für ein hochwertiges klassisches Rasiermesser nicht abschrecken. Stattdessen kannst du es als Investition sehen. Das Messer wird sich schon bald gegenüber den Einwegklingen rentiert haben. Und persönlicher und individueller ist es dazu ohnehin.

Auch gegenüber elektrischen Rasierern besitzt ein klassisches Rasiermesser seine Vorteile. Du kannst es wesentlich schneller säubern und es kostet dich keinen Strom. Zudem kann es nicht kaputtgehen oder der Akku sich entladen. 

Außerdem ist die Rasur mit einem hochwertigen Rasiermesser nicht nur eine alltägliche Pflicht, sondern ein Erlebnis für die Sinne. Die Rasur mit einem Rasiermesser ist überaus gründlich und fühlt sich sehr gut auf der Haut an. Deine Gesichtshaut wird sich danach überaus glatt anfühlen. Dazu kannst du deine Haut noch vor dem Rasieren entsprechend präparieren, damit sich deine Poren öffnen und du ein noch besseres Ergebnis erzielst.

Du wirst dich danach frisch und sauber fühlen. Das Rasieren mit einem Messer dauert zwar ein paar Minuten länger, allerdings kann diese Prozedur sehr erholsam sein. Gönnst du dir nach einem stressigen Tag eine achtsame, männliche Rasur, kann das deine Batterien wieder voll aufladen und dich entspannen.

Möchtest du deinen Bart sehr individuell gestalten, dann eignet sich dafür kein Werkzeug besser als ein Rasiermesser. Dieses setzt unmittelbar an den Barthaaren an und eignet sich daher extrem gut, um Muster oder Konturen in deinen Bart einzuarbeiten. So kannst du deinem Bart deine ganz persönliche Note verleihen.

Welches Zubehör benötige ich für die Rasur mit einem Rasiermesser?

Nur mit einem Rasiermesser wirst du dich nicht besonders gut rasieren können. Du brauchst etwas Zubehör, damit du dich anständig rasieren kannst und die Klinge lange scharf bleibt.

So benötigst du neben einem passenden Rasiermesser noch einen Abziehriemen, einen Stein um die Klinge zu schärfen, einen Rasierpinsel, einen Spiegel, Seife, Alaun, mit dem du Blutungen stillen kannst, ein Aftershave und ein Rasierhandtuch.

Wie oft muss ich meine Klinge bei einem Rasiermesser mit Wechselklingen und Shavetten austauschen?

Wie oft du die Klingen wechseln musst, hängt von einigen Faktoren ab und kann daher nicht einheitlich beantwortet werden. Zum Beispiel kommt es darauf an, wie gründlich du die Rasur vorbereitest oder wie dick deine Barthaare sind.

Meist nutzen sich Klingen sehr schnell ab. Allerdings gibt es einige Faktoren, an denen du erkennst, dass du schleunigst deine Klinge wechseln solltest.

Zum Beispiel, wenn du bei der Rasur immer und immer wieder mit der Klinge über deinen Bart fahren musst, bis dieser abrasiert ist. Auch, wenn dich die Klinge bei der Rasur pikst, an den Haaren zieht, dich gar verletzt oder deine Haut nach der Rasur extrem gereizt ist, solltest du dringend deine Klinge wechseln.

Wie oft sollte ich beim klassischen Rasiermesser die Klinge schärfen?

Ähnlich, wie mit dem Austausch von Wechselklingen, verhält es sich auch mit der Häufigkeit des Schärfens einer Klinge. Wenn du merkst, dass die Klinge nicht mehr einwandfrei über deine Haut gleitet und die Schärfe durch das Abziehen an einem Streichriemen nicht mehr wiederhergestellt werden kann, solltest du die Klinge am Schleifstein schärfen.

Allerdings verliert ein hochwertiges Rasiermesser auf keinen Fall so schnell seine Schärfe, wie eine Wechselklinge. Eher kannst du dieses sogar überschärfen, wenn du es zu gut meinst. Darunter kann die Haltbarkeit der Klinge leiden.

Die Empfehlungen für die Häufigkeit dein Messer zu schärfen variieren sehr stark. Einige Männer berichten, dass sie das Messer einmal schleifen und sich 1000 Mal rasieren können. Andere schleifen ihr Rasiermesser bereits nach 50 Rasuren wieder.

Darauf solltest du beim Kauf von Rasiermessern achten!

Wenn du dir ein Rasiermesser kaufen möchtest, solltest du vor allem auf drei Merkmale achten: die Breite der Klinge, den Schliff der Klinge und den Stahl, aus welchem die Klinge gefertigt wurde. Dünne Klingen kannst du gut dazu benutzen, um feine Konturen zu rasieren. Breite Klingen helfen dir hingegen besser, große Flächen zu bearbeiten. Als Anfänger solltest du eine mittlere Breite wählen.

Die Flexibilität der Klinge ist von dem Schliff abhängig. Eine hohle Klinge ist flexibler, als eine derb geschliffene. Als Anfänger solltest du derbe Klingen meiden. Für den Umgang damit benötigt es etwas Übung.Beim Klingenmaterial musst du darauf achten, ob die Klinge aus Edelstahl oder Carbonstahl ist. Edelstahl rostet nicht. Hingegen kannst du eine Klinge aus Carbonstahl wesentlich schärfer schleifen.
Zudem kannst du darauf achten, ob die Grifflänge zu deiner Handgröße passt und gut in deiner Hand liegt.

Auch gibt es optische Unterschiede, zwischen denen du individuell auswählen kannst.
Außerdem solltest du darauf achten, dass die Klinge als rasierbereit bezeichnet wird. So weißt du, dass dein Messer bereits optimal geschärft wurde, damit du es direkt einsetzen kannst.

Wie rasiere ich mich mit einem Rasiermesser richtig?

Abgesehen von den Vorbereitungen einer Rasur, wie zum Beispiel Rasierschaum anrühren und auftragen und den Nachbereitungen, wie das Aufbringen von Aftershave, gibt es für Anfänger ein paar technische Kniffe zu beachten.

Zuerst geht es um den richtigen Griff. Dieser ist wichtig, um die Verletzungsgefahr zu senken und die Rasur zu vereinfachen. Du solltest die Klinge oberhalb mit zwei bis drei Fingern halten. Am besten hältst du das Messer zwischen Zeige-, Mittelfinger und Daumen.

Klinge und Griff sollten einen Winkel von 90 Grad bilden. Danach legst du die Klinge gerade auf deine Gesichtshaut und hebst sie wieder um 30 Grad. Dann kannst du vorsichtig mit der Rasur beginnen. Rasiere immer von deinem Bart weg.

Du musst keinen Druck auf die Klinge ausüben. Ein hochwertiges Rasiermesser wird so scharf sein, dass du es nur vorsichtig über deine Haut ziehen musst und es kappt deine Haare ohne Mühe. Ganz im Gegenteil, musst du Druck aufwenden, steigt deine Verletzungsgefahr.

Wie pflege und reinige ich mein Messer?

Du solltest dein Messer nach jeder Rasur säuberlich von allen Spuren der Rasur befreien. Dazu zählen zum Beispiel Barthaare oder Rasierschaumrückstände. Du solltest das Rasiermesser mit sauberem Wasser abspülen und einfach nur trocken tupfen. Zuvor kannst du es noch mit einer Alkohollösung desinfizieren.

Du solltest es auf keinen Fall zu stark trocken rubbeln. Sonst kann es passieren, dass du den Grat beschädigst. Außerdem solltest du darauf aufpassen, dass du dich dabei nicht schneidest.

Solltest du beabsichtigen, dein Messer für einen längeren Zeitraum nicht zu benutzen, dann solltest du es mit einem Klingenöl bearbeiten. Träufle etwas Öl auf ein Wattepad und reibe die Klinge damit vorsichtig ein. Auf diese Weise kann deine Klinge nicht rosten. Allerdings musst du das Messer vor der Behandlung absolut trocken getupft haben. Ansonsten kann Feuchtigkeit unter dem Ölfilm zurückbleiben und deiner Klinge schaden.

Möchtest du das Messer wieder verwenden, musst du nicht zuerst das Öl entfernen. Bevor du deine Klinge allerdings wieder einsetzt, solltest du sie 24 Stunden ruhen lassen. So kann sich der Grat der Klinge wieder aufrichten.

Wie gefährlich ist es, mich mit einem Rasiermesser zu rasieren?

Oft hörst du vielleicht, dass das Rasieren mit einem Rasiermesser gefährlich sei, da die Klinge so scharf ist. Allerdings ist gerade das Gegenteil der Fall. Je schärfer die Klinge ist, desto geringer ist das Risiko, dass du dich verletzen wirst. Ist deine Klinge stumpf und du musst mit ihr immer wieder über dein Gesicht fahren, steigt natürlich das Verletzungsrisiko. Eine extrem scharfe Klinge hingegen gleitet fast mühelos über deine Haut und reizt diese überhaupt nicht.

Zusätzlich gilt natürlich, je mehr Übung und Geschick du im Umgang mit der Klinge hast, desto ungefährlicher ist es. Fehlt dir allerdings jegliche Erfahrung und Geduld, kann es natürlich selbst mit dem schärfsten Rasiermesser zu Verletzungen kommen. Trotzdem wird die Rasur mit etwas Übung und Achtsamkeit sehr schnell an Gefährlichkeit verlieren.

Die Geschichte des Rasiermessers

Die Tradition der Rasur mit einem Rasiermesser reicht Jahrhunderte zurück. Seit Menschen sich rasieren, gibt es ein Rasiermesser. Die Archäologie hat gezeigt, dass sich Männer früher zum Beispiel mit scharfen Steinen oder Muschelschalen rasierten. Später wurde sich mit Rasiermessers aus Bronze oder Gold rasiert. Mit der Entstehung des römischen Reichs etablierte sich der Beruf als Barbier.

Seit dem 17. Jahrhundert sah das Rasiermesser dann so aus, wie du es heute kennst. Durch die Herstellung von hochwertigen Messern wurde der Besuch beim Barbier immer beliebter. Der Gang zum Barbier wurde zum gesellschaftlichen Event. Dort traf man seine Freunde oder Kollegen.

Durch die Entwicklung von elektrischen Rasierern ist dieser soziale Aspekt etwas abhandengekommen. Mittlerweile wird der Gang zum Barbier aber wieder immer beliebter und auch Privatpersonen wissen ein hochwertiges Rasiermesser, als lebenslangen Begleiter zu schätzen.

Kategorien Rasierer

1 Gedanke zu “Rasiermesser Test: Alle Varianten im Überblick”

Schreibe einen Kommentar